Schutzkonzept COVID-19

Dieses Schutzkonzept soll dazu beitragen, die Verbreitung des Virus Covid-19 weiter einzudämmen. Es zeigt auf, dass unser Hundeschulbetrieb kein Ansteckungsrisiko birgt. Darum verlangen wir von unserer Kundschaft, dass sich alle strikte an diese Vorgaben halten. Bei Zuwiderhandlungen erfolgt zuerst eine Mahnung, dann der Kursausschluss ohne Rückerstattung der Gebühr. Das Schutzkonzept ist in Kraft bis zu dessen Widerruf. (nachfolgend steht „Hundehalter“ steht für die männliche und weibliche Form)

1. Allgemeines

Wer Symptome aufweist, die auf das „Corona“-Virus schliessen lassen könnten wie Husten, Fieber, Kopfschmerzen, bleibt dem Kurs fern.
• Hunde aus einem Covid-19-belasteten Haushalt dürfen nicht teilnehmen.
• Hundehalter, die einer Risikogruppe angehören, entscheiden selber über den Kursbesuch oder über zusätzliche Schutzmassnahmen.
• BAG-Vorgaben wie Abstand und Hygieneregeln werden jederzeit eingehalten.
• Beschäftigungskurse finden mit maximal 5 Personen inkl. Trainer statt, für Alltagskurse (Sozialisierung/Erziehung/Verhalten) keine Beschränkung der Gruppengrösse.
• Die Anreise zu den Kursen erfolgt nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln.



2. Persönliche Ausstattung

• Jeder Hundehalter bringt die eigene Ausrüstung (inkl. Gegenstände, Hundesäckli etc.) mit.
• Jeder Hundehalter hat ein Desinfektionsmittel bei sich oder trägt Handschuhe.
• Wegwerfhandschuhe sind zu entsorgen, normale Handschuhe danach zu waschen.
• Das Tragen einer Mundschutzmaske ist möglich, aber nicht erforderlich.


3. Verhalten vor, während und nach der Lektion

• Begrüssung / Verabschiedung erfolgt auf Distanz und ohne Handschlag
• Bei der Vor- und Nachbesprechung, bei Begleitung und während der gesamten Lektion wird der Abstand von mind. 2m von allen Beteiligten strikte eingehalten.
• Es werden keine fremden Hunde gestreichelt/angefasst.
• Es werden keine Gegenstände ausgetauscht. Werden solche von der Trainerperson eingesetzt, sind sie anschliessend zu desinfizieren, ebenso die Hände der Beteiligten.
• Muss die Trainerperson aus irgendeinem Grund die Hundeführung übernehmen, tut sie das mit ihrer eigenen Leine.


4. Hund-Hund-Kontakt

• Auf Leinenkontakte zwischen Hunden wird wegen der Gefahr der Distanzunterschreitung bei Leinenverwicklungen verzichtet.
• Hundekontakte (z. B. Welpenkurse) frei ab der Leine erfolgen nur mit ausdrücklicher Einwilligung und in Anwesenheit der Trainerperson, höchstens mit 2 Hunden.
• Müssen zwei freilaufende Hunde getrennt werden, tut dies die Trainerperson.


5. Gruppenkurse

• Beschäftigungskurse: In der Gruppe von 4 Mensch-Hund-Teams und 1 Trainer sind keine Begleitpersonen zugelassen. Die Maximalzahl beträgt 5 Personen.
• Sozialisierungs- und Erziehungskurse: Gruppengrösse ist gemäss Bundesamt (BLV) unbeschränkt!
• Jede Begleitperson ist vorgängig über das Schutzkonzept zu orientieren und hat sich daran zu halten.
• Während der Lektion wählen alle Mensch-Hund-Teams die Abstände so grosszügig, dass die 2m auch gewährleistet sind, kein Kontakt zu anderen Hundeteams an der Leine!


6. Einzelunterricht

• Begleitpersonen sind zugelassen. Sie sind über das Schutzkonzept zu orientieren und haben sich ebenfalls daran zu halten.
• Kann z. B. bei Verhaltensarbeit der Abstand zwischen Trainer und Hundehalter nicht garantiert werden, trägt der Trainer oder der Halter eine Schutzmaske.


7. Unterricht im öffentlichen Raum

• Die Kurs- respektive Besammlungsorte werden so gewählt, dass mögliche Konflikte auch mit Fremdpersonen frühzeitig erkannt und gelöst werden können.
• Der Unterricht wird nicht an stark frequentierten Orten durchgeführt.



8. Besonderes

• Diese Weisungen gelten für alle Arten von Kursen und Unterrichtsstunden.

Mit dem Code-Wort „Pfote!“, dass man sich bitte merke, erlauben wir uns zu prüfen, ob diese Weisungen durchgelesen worden sind. Wir freuen uns, nach zwei monatigem Unterbruch euch mit euren Fellnasen wieder sehen zu dürfen. Packen wir es an, damit es nicht wieder vorkommen muss!


Hunde-Energie-Training GmbH, Dominik Hunziker / 02.05.2020